Stoffwechsel

Das kleine Lexikon über die drei Stoffwechselvorgänge, die innerhalb des Körpers stattfinden

 

Der Eiweißstoffwechsel

 

Eiweiße, auch als Proteine bekannt, bestehen aus wasserlöslichen Aminosäuren. Ihre Verdauung (Eiweißstoffwechsel) beginnt im Magen, wo das Nahrungseiweiß mithilfe des Enzyms Pepsin in kleine Stücke zerlegt wird.
Die Hauptarbeit findet jedoch im Dünndarm statt: Ungefähr 10-20 Minuten nach der Nahrungsaufnahme, beginnen die Enzyme Peptidasen aktiv zu werden und zerlegen das Eiweiß in seine Aminosäuren. Diese wiederum sind klein genug um aus dem Darm in die Blutbahn gelangen zu können.

Etwa zehn Prozent des Eiweißes gelangt dann in den Dickdarm und wird mit dem Stuhl ausgeschieden.

 

Der Kohlenhydratstoffwechsel

 

Damit ist die Zerlegung der Polysaccharide (Mehrfachzucker) in wasserlösliche Monosaccharide gemeint, die bereits im Mund beginnt. Hier werden durch die Speicheldrüsen die Enzyme Amylasen freigesetzt, die diese Arbeit leisten – jedoch unter der Bedingung, man lässt ihnen durch ausgiebiges Kauen Zeit. Durch die Speiseröhre gelangen die Kohlenhydrate über den Magen in den Zwölffingerdarm, wo aus der Bauchspeicheldrüse weitere Amylase hinzutritt.

Zweifach- und Mehrfachzucker werden nun weiter in wasserlösliche Einfachzucker – z.B. Glucose – ungewandelt. Durch diese Umwandlung gelangen diese in die Leber, dem Speicherorgan der Glucose, wo sie in das wasserunlösliche Glykogen umgewandelt werden.
Rund 300-400 Gramm Glykogen sind in Muskel und Leber speicherbar. Wird diese Menge überschritten, so werden die restlichen Kohlenhydrate in Körperfett umgewandelt. Somit kann sich nach einiger Zeit Übergewicht aufbauen.

 

Der Fettstoffwechsel

 

Beim Fettstoffwechsel oder auch Lipidstoffwechsel genannt, werden die mit der Nahrung aufgenommenen Fette in wasserlösliches Glyzerin und in Fettsäuren aufgespaltet. Zudem wird die Gallensäure zur Überwindung der Darmwände benötigt. Wie der Name schon verrät, ist die Gallensäure in der Galle vorzufinden. Der Prozess der Überwindung der Darmwände ist ein längerer Prozess, der bis zu acht Stunden dauern kann abhängig davon, was man gegessen hat:

Bis zu einer Stunde im Magen und zwischen drei und sechs Stunden im Darm. Anschließend gelangt das Fett über de Darm in die Blutbahn und über die Leber in den gesamten Körper samt der Zellen.

 

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen